Posts filed under ‘Delegation 2008’

„Our hearts are full!“

… unter diesem Titel berichtet Ingrid Strüwe in „GemeindeAktuell“, dem Gemeindebrief der ev.-luth. St. Urban Kirchengemeinde Kl. Ilsede über den gelungenen Gottestdienst am Bismarckturm in Oberg. Dort war auch die diesjährige Delegation aus Südafrika dabei und hat offensichtlich Eindruck hinterlassen. Als „mitreißend und beeindruckend“ empfand die Autorin beispielsweise die Predigt von Pastor Mokoma.

Der Artikel findet sich in Heft 6  ( Oktober/November 2008 )  von GemeindeAktuell auf den Seiten 10 und 11 (PDF-Datei).

Oktober 13, 2008 at 5:32 pm Hinterlasse einen Kommentar

SAFE ARRIVAL IN SOUTH AFRICA

Borwa 2 delegation that visited Germany-Peine circuit from 07 to 29  August 2008, has arrived home safely on 30 August .They were welcomed by members of the Mens’League at Bodibe Parish. Mafikeng youth league welcomed their members with a barbeque.Members of the delegation expressed their gratitude to the Peine Circuit Partnership committtee  and the host families for their hospitality. By Tshidi Pooe

September 10, 2008 at 9:58 am Hinterlasse einen Kommentar

We are marching in the name of God

Zur „Farewell-Party“ am Freitag, 28.8.2008 im Gemeindehaus der St.-Johanniskirchengemeinde in Telgte trafen sich noch einmal alle Gäste, Gastgeber und Freunde der Partnerschaft mit Borwa II.

Moruti Boy Paul Mokoma

Zunächst gab der Vorsitzende des Peiner Partnerschaftskomitees Wolfgang Klingenberg einen kurzen Rückblick auf die ereignisreichen 3 Wochen in Deutschland.

Er stellte fest, dass aus der Einbahnstraße Mission in der Vergangenheit inzwischen eine breite Autobahn geworden ist, wobei die Fahrspur nach Norden zukünftig wesentlich breiter sein muss als in der Gegenrichtung.

Er bedankte sich im Namen des Partnerschaftskomitees bei den Gastgebern und  zahlreichen Helfern, ohne die diese Begegnung nicht möglich gewesen wäre.

Weiterer Dank galt der Superintendentin und dem Kirchenkreisvorstand für die finanzielle Unterstützung. Er verband den Dank mit dem Wunsch, dass sie der Partnerschaft mit Borwa II verbunden bleiben.

Moruti Paul Mokoma bedanke sich in seiner einzigartigen herzlichen Art für die Gastfreundschaft in Peine.

Beim zünftigen Barbecue mit Steaks, Bratwurst und Maiskolben, sowie vielen herrlichen Salaten, die die Gastgeber mitgebracht hatten, kam man schnell ins Gespräch. Erlebnisse vom jetzigen Besuch, aber auch Erinnerungen von früheren Begegnungen in Peine und Südafrika wurden ausgetauscht.

Gutbeschirmt wird gegrillt

Gut beschirmt wird gegrillt

Gerhard Krahn überaschte uns mit schwungvollen Melodien am Klavier.

Der Funke sprang auf unser Gäste über, die uns mit ihren wunderbaren Stimmen erfreuten.

Endlich konnten sich auch die Deutschen aufraffen, und gemeinsam zogen dann Alle mit dem Lied „We are marching in the name of God“ durch das Gemeindehaus.

Das war ein fröhlicher Abschlußabend.

August 30, 2008 at 9:09 pm Hinterlasse einen Kommentar

Projekte in Borwa II sind erfolgreich und sollen fortgeführt werden.

Am Freitag, den 28.8.2088 traf sich die Erwachsenengruppe mit Vertretern des Partnerschaftskomitees Peine und der Superintendentin Frau Gerts-Isermeyer zu einer Abschlußbesprechung.

Es wurde der aktuelle Stand des  Bursary Fund (Schulfond) und des HIV/AIDS-Projektes besprochen. Die Abwicklung beider Projekte entspricht den, im Partnerschaftsvertrag vereinbarten Regeln.  Alle Spendengelder werden ausschließlich in den Projekten verwendet und gegenüber dem Partnerschaftskomitee in Peine nachgewiesen. Für beide Projekte besteht weiterhin Bedarf und sie sollen unverändert weitergeführt werden.

Zur Vertiefung der Partnerschaft wurde vorgeschlagen, Kontakte zwischen Kindergottesdienstgruppen und Sunday-Schools zu knüpfen. Dafür werden Sunday-Schools aus Borwa II Briefe nach Peine schicken, die dann an interessierte Kirchengemeinden weitergegeben werden sollen. Dadurch soll ein regelmäßiger Informations- und Ideenaustausch erfolgen.

Zum Abschluß bat Frau Gerts-isermeyer Ihre herzlichen Grüße an Dean Diale und Alle, die Sie in Borwa II kennt,  zu überbringen.

Im Anschluß trafen sich alle Gäste und Gastgeber zu einer „farewell party“. Hierzu folgt ein weiterer Artikel.

August 30, 2008 at 7:23 pm Hinterlasse einen Kommentar

Jugendgottesdienst auf Telgte

Am Freitag fand der Jugendgottesdienst zum Thema höher, schneller, weiter – higher, faster, further mit anschließendem Barbecue auf Telgte statt. Neben vielen Liedern und Gebeten führten unsere Gäste aus Südafrika ein kleines Rollenspiel vor. In ihm sollte deutlich werden das es ohne Geld oft nicht möglich ist zu Studieren. Die Chance auf ein Stipendium bekommen nur wenige. So gab es auch in diesem Fall kein Happy End. Abgerundet wurde das Rollenspiel durch den Song : Never give up!

Die Fürbitte wurde in Deutsch, Setswana und Englisch gehalten. Beim anschließendem Barbecue herrschte eine ausgelassene Stimmung. Es wurde sich ausgetauscht, gegessen und gesungen.

Szene aus dem Rollenspiel:

August 24, 2008 at 9:33 pm Hinterlasse einen Kommentar

Biogas-Anlage und „Afrika-Farm“

Heute morgen haben wir eine Biogas-Anlage in Eixe besichtigt. Die Anlage wird von 4 Landwirten aus der Umgebung betrieben.

Willkommen auf der Biogas-Anlage

Willkommen auf der Biogas-Anlage

Uns wurde sehr anschaulich und mit „Geruchsproben“ die Funktion der Anlage erläutert. Hier wird mit viel Technik nachvollzogen, was in den Mägen der Kühe auf natürliche Weise geschieht. Durch Vergärung von Mais, Getreide und Gras sowie Gülle von einem naheliegenden Milchkuhbetrieb wird in drei Silos Biogas erzeugt. Im Gegensatz zur Kuh wird das entstehende Gas jedoch aufgefangen, über eine Gasturbine und einen Generator in Strom gewandelt und in das Netz der Stadtwerke Peine eingespeist. Die Reststoffe werden als Dünger für die nächste Anbauperiode genutzt. Mit dieser Kreislaufwirtschaft wird Sonnenenergie in elektrischen Strom umgewandelt.

Biogas Nord

Biogas Nord

Danach besuchten wir die „Afrika-Farm„der Familie Behrens in Röhrse. Zunächst wurde uns kurz die Geschichte der Landwirtschaft und des Dorfes Röhrse erläutert. Der Hof Behrens ist seit über 600 Jahren im Familienbesitz. Zur Verwunderung der Gäste aus Borwa II wird dort nur Ackerbau betrieben, wie auch auf vielen anderen Höfen in der Umgebung. Wesentliche Produkte sind Braugerste für das gute Peiner Bier, Gerste, Weizen, Kartoffeln und Zuckerrüben.

Afrika-Farm

Afrika-Farm

Neben der Landwirtschaft hat sich Familie Behrens ein zweites Standbein mit der „Afrika-Farm“ eingerichtet. Sie vermieten Gästezimmer und haben ein afrikanisches Flair geschaffen. Bei einem zünftigen „brai“ wurden Erfahrungen ausgetauscht. In Gesprächen wurde die enge Verbundenheit der Familie Behrens mit dem südlichen Afrika deutlich. Jedes Jahr findet ein Namibia-Tag auf der „Afrika-Farm“ statt. Weiterhin sammelt der Verein „Hilfe für Namibia“ gebrauchte Kleidung, Maschinen, Küchengeräte, Computer für Namibia.

Afrikanisches Flair

Afrikanisches Flair

Wir bedanken uns bei Herrn Hagemann und der Familie Behrens für ihre fachmännischen Erläuterungen und freundliche Aufnahme. Es war ein lehrreicher und geselliger Vormittag.

August 22, 2008 at 4:45 pm 2 Kommentare

Jugendgottesdienst

Heute, Freitag, 22.08.08 um 18:30 Uhr findet in der St. Johannis Kirchengemeinde auf Telgte der gemeinsame Jugendgottesdienst zum Thema höher, schneller, weiter statt. Im Anschluss wird gegrillt.

Wir freuen uns auf euren Besuch!!!

August 22, 2008 at 2:15 pm Hinterlasse einen Kommentar

A WONDERFUL YOUTH TRIP TO KINDERGARDEN

On  wednesday morning we drove to kindergarden, we meet the kids and we participated in their morning activity, such as special prayer and morning exercises. Everyone loved the kids and they where very sweet too. They have a very beautiful park which is going to to be formaly opened on the 25/08/08 (monday) we all wish we could be kids again and be present at opening ceremony. Lebo and Mmasekolo disappeared into „thin air“ only to find out that they where playing with the puzzles HAHAHA!!!!. The interesting thing about the Kindergarden is that its part of the Church and the kids learn a lot from a very young age. WE SURELY HAD FUN.

August 22, 2008 at 2:05 pm Hinterlasse einen Kommentar

Delegation auf den Spuren von Martin Luther

Am Montag machte sich die Jugend- und Erwachsenendelegation zusammen mit ihren Partnern aus den Gastfamilien auf den Weg nach Wittenberg um die Spuren Martin Luthers zu verfolgen. Bei einer gemeinsamen Stadtführung wurden die Schlosskirche mit der berühmten Thesentür und  die Stadtkirche, in der Martin Luther einst predigte, besichtigt. Die Führung endete in Luthers Wohnhaus, in dem wir unter anderem das im Original erhaltene Wohnzimmer, sowie das erste Exemplar der übersetzten Bibel anschauen konnten. Nach einem gemeinsamen Mittagessen erkundigte jeder für sich oder in Kleingruppen die Stadt. Gegen Abend ging es wieder zurück nach Peine.

Hier noch ein paar Bilder aus Wittenberg:

Gruppenbild auf dem Marktplatz

Gemälde Martin Luther

Erste Exemplar der übersetzten Bibel

August 22, 2008 at 1:49 pm 1 Kommentar

Bibliotheca Augusta

Bibliotheca Augusta

Bibliotheca Augusta

Nachdem wir am Sonntag gemeinsam mit unseren Gästen den jeweiligen Gottesdienst vor Ort besucht hatten, fuhren wir am Nachmittag nach Wolfenbüttel, um die dortige Herzog August Bibliothek zu besichtigen.

Augusteer Halle

Augusteer Halle

Dabei wurde uns zunächst in der Augusteer Halle über die Entstehung, d. h. den Aufbau der Bibliothek durch Herzog August berichtet. Inzwischen sind es etwa 1 Million Bände in der Bibliothek. Auch das berühmte Evangeliar Heinrichs des Löwen wird in der Bibliothek aufbewahrt – allerdings ist dieses nicht für den Besucher zugänglich. Doch das in einer Virtrine ausgestellte Faksimile vermittelte einen guten Eindruck des Originals.

Seekarte südliches Afrika

Seekarte südliches Afrika

Später ging es dann weiter in den Geografie-Saal mit seinen Globen aus dem 16. Jahrhundert und historischen Landkarten. Besonders spannend für unsere Gäste war sicher die jahrhundertealte Seekarte des südlichen Afrikas.

Neben der umfangreichen Buchsammlung beherbergt die Herzog August Bibliothek auch eine umfangreiche Sammlung an Künstlerbüchern; von Zeit zu Zeit finden thematische Ausstellungen mit ausgwählten Stücken des wertvollen Bibliotheksbestandes statt.

Einziges Manko des sehr anregenden Besuches in der Herzog August Bibliothek: Sämtliche Bücher sind hinter Glas und so war es nicht möglich einmal in das eine oder andere Buch „hinein zu blättern“. Angesichts des Alters der Bücher und deren Wert ist es aber nachvollziehbar, dass die Bücher nur auf Bestellung einsehbar sind. Ein Band befindet sich beispielsweise seit 2004 in der Restaurierungswerkstatt – es erfordert also einen extrem großen Aufwand den Bestand zu erhalten. Wichtige Stücke aus dem Bestand sind daher online zugänglich, um die Originale zu schonen (siehe z. B. hier).

Schloss

Schloss

Anschließend gingen wir noch hinüber zum Wolfenbütteler Schloss, um den Tag bei einer Tasse Kaffee oder einem Eisbecher ausklingen zu lassen …

August 19, 2008 at 4:50 pm Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


… bei Twitter

Kategorien