Posts tagged ‘Kindergarten’

Kinder, Kinder, überall Kinder / Dreizehnter Tag

Dumelang,

die Überschrift war Programm an diesem Tag. Unsere Gäste teilten sich an diesem Tag in zwei Gruppen auf – eine besuchte den Kindergarten St. Jakobi, die andere „Mein Apfelbäumchen“ in Woltorf (Bilder und Bericht wird nachgereicht).

 

In der Peiner Kita wurden unsere Freunde durch Marion Rotter-Becker, der Leiterin dieser Einrichtung, begrüßt. Zu Beginn dieses Besuches feierten wir gemeinsam mit Pasor Frank Niemann und den Kindern der eine Andacht. Das Thema Pfingsten hat Frank Niemann für die Kinder fesselnd aufbereitet. Und bei den Liedern wurden sogar die Ältesten unter uns wieder jung. Zu sehen, wie ein fast 73 Jährige Mann mit den Kleinen gemeinsam Sing und die Bewegungen dazu macht, ist einfach nur eine Freude.

 

Beim anschließenden Rundgang wurden die Unterschiede zwischen dem südafrikanischem und dem deutschen Konzept der Kindergartenbetreuung deutlich. Das fängt an bei der Gruppenstärke und der Anzahl der Betreuerinnen. Und setzt sich fort in der Zielsetzung der Arbeit. Während in Südafrika die Kinder spätestens ab dem fünften Lebensjahr zu lesen anfangen, so wird bei uns viel mehr Wert auf motorische Fähigkeiten und Kreativität gelegt. Und das für jedes Kind individuell.

 

Nach dem Ende des Rundganges, waren wir zu einem Besuch in die Wallschule eingeladen. Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin Brigitta Beil, teilte sich unsere kleine Gruppe auf. Die einen nahmen am Musikunterricht einer ersten Klasse teil, der – so erfuhr ich später – zu tänzerischen Höchstleistungen animierte. Phestus Oupa Moletsane entwickelte sich zu einem wahren Tanzbär. Leider habe ich hierzu keine Fotos – Schade eigentlich 😉

 

Die andere Gruppe besuchte den Religionsunterricht einer zweiten Klasse. In dieser Stunde wurde die Geschichte von Josef auf eine sehr kreative Art behandelt. Wir waren sehr überrascht, wieviel die Kinder schon über Josef, seinen Vater Jakob und seine Brüder wussten. Nach Ende der Stunde wurden wir von Frau Beil durch die Schule geführt. Letzte Station war die Mensa, in der offen gebliebene Fragen besprochen wurden. Gegen 13 Uhr endete unser Aufenthalt an der Wallschule.

 

Am Ende des Tages blieb nur eines zu sagen: Einen herzlichen Dank an Marion Rotter-Becker und Brigitta Beil für die freundlichen Einladungen!

Sala sentle

Frank

 

Werbeanzeigen

Mai 26, 2012 at 9:44 pm Hinterlasse einen Kommentar

Obstfabrik Siebenstein hilft Schulkindern in Südafrika

Kuchenverkauf

„Sie kriegen doch kein Wechselgeld wieder?“, wundert sich die sechsjährige Amelie. Gemeinsam mit den anderen „Maxi-Kindern“ aus dem Klein Ilseder Kindergarten Siebenstein verkaufte sie im September letzten Jahres selbst gekochte Konfitüre und selbst gebackenen Apfelkuchen und war dabei sehr geschäftstüchtig. Im Rahmen der PAZ-Aktion „Wir lassen Kinderherzen höher schlagen“ hatten die Siebensteiner den Verkauf an Eltern, Großeltern und andere Erwachsene die gerade im Kindergarten waren organisiert. Obwohl die Käufer den Preis selbst bestimmen konnten, war der Charme der kleinen Verkäufer meistens stärker – 221,89 Euro Gesamterlös waren der achtbare Erfolg der Aktion.

Holunder pflücken

Holunder pflücken

Das Geld wurde bereits in den Schulfonds des Partnerkirchenkreises von Peine in Südafrika, Borwa 2, eingezahlt. Dieser ermöglicht es Kindern seit 1995 das zwischen 10 und  30 Euro liegende Schulgeld für ein Jahr zu bezahlen. Der Kontakt an die Südspitze des afrikanischen Kontinents kam über den Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees, Wolfgang Klingenberg, zustande.

Holunder entsaften

Holunder entsaften

Bereits im Herbst vergangenen Jahres fand ein Partnerschaftssonntag mit einem Gottesdienst in Edemissen statt. Heidrun Kutzner, Erzieherin im Kindergarten Siebenstein, lernte dort Refilwe und ihren dreijährigen Sohn Rorisang kennen, die sie nach Klein Ilsede einlud. Beim Besuch im Kindergarten dolmetschte Theologiestudent Jan-Philipp Behr, bei dessen Familie Refilwe und ihr Sohn zu Gast waren.

Kuchen backen

Kuchen backen

Die Maxi-Kinder hatten Fragen für die Gäste vorbereitet, wie etwa Polizeiautos aussehen, welche Haustiere es dort gibt und sie erfuhren, dass im Kirchenkreis Borwa 2 die Setswana Language gesprochen wird. Refilwe, genannt „Fifi“, brachte Pap, das Nationalgericht Südafrikas aus Mais, für die Gastgeber mit. Der anschließende Adressaustausch mit Rorisangs Kindergarten lässt die Siebensteiner auf eine kommende Brieffreundschaft hoffen.

Gläser verzieren

Gläser verzieren

Besuch aus Borwa

Besuch aus Borwa

Besuch aus Borwa

Besuch aus Borwa

März 10, 2010 at 6:53 pm Hinterlasse einen Kommentar

A WONDERFUL YOUTH TRIP TO KINDERGARDEN

On  wednesday morning we drove to kindergarden, we meet the kids and we participated in their morning activity, such as special prayer and morning exercises. Everyone loved the kids and they where very sweet too. They have a very beautiful park which is going to to be formaly opened on the 25/08/08 (monday) we all wish we could be kids again and be present at opening ceremony. Lebo and Mmasekolo disappeared into „thin air“ only to find out that they where playing with the puzzles HAHAHA!!!!. The interesting thing about the Kindergarden is that its part of the Church and the kids learn a lot from a very young age. WE SURELY HAD FUN.

August 22, 2008 at 2:05 pm Hinterlasse einen Kommentar


… bei Twitter

Kategorien